Industriekultur im Bergischen Städtedreieck


Vier Industriekulturrouten im Bergischen Städtedreieck – für Radfahrer
Das Bergische Land – und hierbei insbesondere das Städtedreieck Remscheid-Wuppertal-Solingen – zählt zu den ältesten Industrieregionen Deutschlands. Während an vielen Stellen des Ruhrgebiets gegen Ende des 19. Jahrhunderts noch die Kühe weideten, waren im Bergischen Land im Eisengewerbe allein etwa 20.000 Personen beschäftigt. Die besonders in Wuppertal schon seit dem 15. Jahrhundert beheimatete Textilindustrie durchlebte bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts eine vollständige Durchindustrialisierung. Demgegenüber blieben die Metallgewerbe noch länger handwerklich geprägt. Doch mit der Mechanisierung des Schmiedens in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts begann auch hier der Aufstieg zahlreicher Fabriken, deren Markenartikel in der gesamten Welt vertrieben wurden. Solingen hatte sich auf Schneidwaren spezialisiert, Remscheid und Cronenberg auf Werkzeuge. Die exportorientierte Kleineisenindustrie und auch die Wuppertaler Textilindustrie zogen andere Branchen nach: etwa einen sehr vielseitigen Maschinenbau, der zunächst auf den Bedarf der Region spezialisiert war, doch später darüber hinaus wuchs oder die Färbereiindustrie, aus der schließlich der Chemiekonzern Bayer hervorging.

Die Rundtouren durch die Region bieten einen lebendigen Einblick in die spannende Industriekultur des Bergischen Städtedreiecks.

Sie können sich die Radkarte hier als pdf (3,2 MB) herunterladen..

GPS-Radwandern:
Die GPS-Tracks können in Form von GPX-Dateien kostenfrei heruntergeladen und auf Smartphones mit GPS-Empfänger (z.B. Apple, Samsung, HTC) oder speziellen GPS Outdoor-Geräten (z.B. Garmin) genutzt werden. Die beiden GPX-Dateien (mit und ohne Stationen) finden Sie jeweils direkt bei der entsprechenden Tour aufgelistet.

Die vier Touren:

Ausgehend vom LVR-Industriemuseum Gesenkschmiede Henrichs gelangen Sie über die Korkenziehertrasse bequem zu dem historischen Ortsteil Gräfrath und von dort abwärts ins Tal der Wupper. Der Wupper folgen Sie landschaftlich überaus reizvoll bis zum Wipperkotten, um von dort über das Weinsbergtal und die Korkenziehertrasse ohne große Steigungen zurück zum Museum zu fahren.
Tour 1. Rund um Solingen (GPX, 293 KB)


Diese Tour rund um die größte der drei Bergischen Städte ist naturgemäß auch die längste. Als Startpunkt bietet sich Vohwinkel an, von wo Sie über das Zooviertel die Sambatrasse erreichen. Diese führt Sie bequem auf den Cronenberger Höhenrücken. Durch das reizvolle Gelpetal fahren Sie hinab ins Morsbachtal, dem Sie – zuletzt ansteigend – bis Lennep folgen. Nun geht es hinab an die Wupper mit den imposanten Textilfabriken in Vogelsmühle und Dahlerau. In Oberarmen erreichen sie die spektakuläre Nordbahntrasse, die nach Vohwinkel zurückführt.
Tour 2. Rund um Wuppertal (GPX, 235 KB),


Der Rundkurs beginnt im historischen Ortsteil Lennep und führt über die Balkantrasse nach Wermelskirchen und dann hinab ins Eschbachtal, dem Sie bis Burg an der Wupper folgen. Entlang der Wupper erreichen Sie Münzten. Über das Morsbachtal mit seinen zahlreichen Industriestandorten gelangen Sie wieder nach Lennep. Dort können Sie übrigens vor oder nach der großen Rundtour eine eigene kleine Rundfahrt übernehmen.
Tour 3. Rund um Remscheid Verlauf (GPX, 248 KB),


Die große Rundtour führt überwiegend über Radwege. Sie nutzen die Korkenzieher-, die Balkan- und die Nordbahntrasse. Dazwischen führen die meisten Abschnitte an den Wasserläufen der Wupper, des Eschbachs und des Weinberger Bachs entlang.
Tour 4. Rund um das Bergische Städte-Dreieck (GPX, 395 KB),

Praktische Hinweise
Internet
Weitere Informationen sowie Fotos zu den Stationen finden Sie auf der Seite des Netzwerkes Industriekultur Bergisches Land e. V.: www.bergnetz.net

GPS und QR-Codes
An der Kasse des LVR-Industriemuseums Gesenkschmiede Hendrichs erhalten Sie gegen Gebühr und Pfand ein von uns vorprogrammiertes GPS-Gerät (sowie eine Einweisung), das Sie zu den Stationen der jeweiligen Touren führt. Dort können Sie mit Hilfe eines Smartphone über den zu den Touren angegebenen QR-Code auf der Internetseite des Netzwerkes Industriekultur Hintergrundinformationen abrufen.

Tablets
Sie können sich auch gegen eine Gebühr an der Museumskasse ein Tablet ausleihen, auf dem alle Informationen gespeichert sind.

Fahrräder mit Elektromotor (Pedelecs)
Wenn Sie gerne ein Pedelec für die Tour nutzen wollen und selbst keines haben, können Sie sich im Museum zwei Räder ausleihen, die mit Hilfe des Fördervereins Industriemuseum Solingen e.V. angeschafft werden konnten. Die Kosten sind:
Ein halber Tag für max. 4 Stunden: 11 Euro
Ein ganzer Tag für max. 8 Stunden: 16 Euro

An der Museumskasse wird Ihnen auch gerne ein passender Geschenkgutschein ausgestellt.

Kontakt
LVR-Industriemuseum, Merscheider Str. 289, 42699 Solingen
Telefon 0212/232410, E-mail: shop-imusso@rheinlandkultur.de oder dunja.langen@lvr.de